headerBild
headerBild
headerBild
english version
Logo Oekolog

Gießhübl in facebook
Speiseplan
Mostropolis
naturverrückt
Natur verrückt
27.02.2020  Käse ist nicht gleich Käse!
Käse ist nicht gleich Käse!

Dies stellten die Schülerinnen des 2. Jahrganges Fachrichtung Hauswirtschaft heuer fest. Sie ließen sich zur Diplomierten Käsekennerin ausbilden.

Am 26. Februar 2020 fand die Zertifikatsprüfung: „Diplomierte Käsekennerin“ statt. 19 Kandidatinnen traten zur Prüfung an.
Unter dem Vorsitz von Frau Schulinspektor Agens Karpf-Riegler und den Prüfern Ing. Manuela Spendlhofer, FSOL Ing. Gerlinde Grossmann und Käsesommelier Josef Stiendl zeigten die jungen Damen ihr Können. Frau Ing. Gabriela Kastner unterstützte maßgeblich die Vorbereitung zur praktischen Prüfung.

Die Schülerinnen legten die dreiteilige Prüfung ab. Der erste Prüfungsteil bestand aus dem theoretischen Wissen sowie betriebswirtschaftlichen Inhalten. Danach folgte der sensorische Teil. Hier mussten die Käsekennerinnen verschiedene Käseproben beurteilen. Im praktischen Teil wurde der Käsewagen präsentiert und ein Käseteller fachgerecht angerichtet. Gleichzeitig mussten noch Fachfragen beantwortet werden.

Sie konnten mit vier ausgezeichneten Erfolgen und drei guten Erfolgen punkten.

Die Kommission zeigte sich vom Wissen der Schülerinnen sehr angetan.

Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung. Gleichzeitig möchten wir uns bei den Lehrern die mitgeholfen haben diesen Erfolg zu erreichen herzlich bedanken.


weiterlesen »
27.02.2020  Maschinenring - Agrarfachkraft
Maschinenring - Agrarfachkraft

Von 10.02-14.02 waren 8 Männer aus ganz Niederösterreich bei uns im Haus, um im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Maschinenring, die Ausbildung zur Maschinenring- Agrarfachkraft zu absolvieren.

Die Ausbildung läuft in 2 Modulen, jeweils 10 Wochen lang.

Die Schwerpunktwoche am Mostviertler Bildungshof konzentrierte sich ausschließlich auf die Bereiche Geflügel- und Schweinehaltung.

Nach einem gelungen Start mit dem Besamungskurs, mit Tierarzt Dr. Ferdinand Entenfellner, war die Woche geprägt von viel fachlichen und praktischen Unterricht im Schweine -und Geflügelbereich.




weiterlesen »
13.02.2020  Bautagebuch Februar 2020:
Bautagebuch Februar 2020:

Im Geflügelmaststall wird zur Zeit die gesamte Stalltechnik montiert und installiert. Die Futter- und Wasserbahnen sind bereits fertig montiert und in ca. 4 Wochen wird der Stall in Betrieb genommen.
Als Einstelltermin für die ersten Küken ist die KW 12, 18.3.2020 vorgesehen.

Bis dorthin werden auch noch die Außenanlagen fertiggestellt, sowie alle Tore und Windnetze beim Außenscharraum montiert.

Auf der Baustelle „Wirtschaftshof“ sind die Verputzarbeiten fertig gestellt.
Derzeit wird gerade mit der Herstellung des Bodenaufbaus (Estrich) begonnen.



weiterlesen »
10.02.2020  Lehrausgang „Lebenswelt“
Lehrausgang „Lebenswelt“
Am 31. Jänner 2020 besuchten die Schülerinnen des 3B Jahrganges für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement mit Schwerpunkt Soziale Dienste die Lebenswelt in der Gemeinde Wallsee. Begleitet wurden sie von den Lehrerinnen Ing. Gabriela Kastner und Ing. Maria Höbarth.
In dieser 2014 eröffneten sozialen Einrichtung der Barmherzigen Brüder haben gehörlose Menschen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit, sich in der „Arbeitswelt“ sinnvoll und ihren Stärken entsprechend weiterzuentwickeln und in der nahegelegenen „Wohnwelt“ finden ca. 20 TeilnehmerInnen ein Zuhause.
Die Leiterin der „Wohnwelt“ Katharina Gangl begrüßte uns gemeinsam mit einigen Klienten. Sie führten uns gemeinsam durch die einzelnen Werkstätten und durch die Räumlichkeiten des Wohnhauses. Wir erfuhren viel, über die Besonderheiten in der Arbeit mir Gehörlosen und die Aufgaben und Herausforderungen als BetreuerIn.
Besonders eindrucksvoll war die ständige Übersetzung mit der Gebärdensprache, damit sowohl wir als auch die gehörlosen Bewohner alles verstanden.
Für die Schülerinnen war es ein sehr eindrucksvoller Vormittag, in dem sie viele verschieden Eindrücke aus der Arbeit im Sozialbereich mitnehmen konnten.


weiterlesen »
29.01.2020  Gießhübler Ball 2020
Gießhübler Ball 2020
Unter dem Motto „Eine Nacht, die verbindet“ fand am 24.01. unser traditioneller Gießhübler Ball statt. Nach der Polonaise zu den Klängen des Einzugmarsches aus dem Zigeunerbaron wurden zahlreiche Ehrengäste begrüßt. Anschließend tanzten die Schüler aus den Abschlussklassen zur Feuerfestpolka von Johann Strauss. Die Donauprinzen unterhielten mit flotten Rhythmen für tolle Stimmung am Tanzparkett. DJ Ernesto sorgte für sehr gute Stimmung in der Discobar. Ein Höhepunkt war die stimmungsvolle Mitternachtseinlage der 2. Jahrgänge. Wir danken allen Mitwirkenden für ihr tolles Engagement. Wir konnten uns über einen sehr guten Besuch freuen. Es war eine gelungene Ballnacht.


weiterlesen »
21.01.2020  Traktorfahrsicherheitstraining
14 Schüler der Klasse 3a absolvierten mit Interesse das Traktorfahrsicherheitstraining am Wachauring in Melk. Finanziell unterstützt wird dieses Angebot von der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen. Ziel dieser Trainings ist, in wirklichen Notsituationen im Straßenverkehr besser reagieren zu können.





weiterlesen »
15.01.2020  Bautagebuch Jänner
Bautagebuch Jänner: Wirtschaftshof und Geflügelmaststall

Die Rohbauarbeiten beim Wirtschaftshof wurden plangemäß im Dezember 2019 abgeschlossen und eine Bauheizung installiert.
Im Jänner 2020 werden nun die haustechnischen Installationsarbeiten sowie der Innenausbau vorangetrieben.

Auch beim Geflügelmaststall geht es im neuen Jahr fleißig weiter.
Die Wand- und Deckenverkleidung mit Paneelen ist abgeschlossen und auch das Verbrettern der Fassade wurde von unseren Schülern, noch im alten Jahr, fleißig erledigt.
Jetzt geht´s weiter mit dem Verlegen der Fußbodenheizung und dem Betonieren der Bodenplatte.
Wenn´s so rasch weiter geht, können die ersten Geflügel bald einziehen!

weiterlesen »
09.01.2020  Neubau des Wirtschaftshofes samt Lehrwerkstätten an der Fachschule Gießhübl
Neubau des Wirtschaftshofes samt Lehrwerkstätten an der Fachschule Gießhübl
LR Teschl-Hofmeister: Investition von 1,42 Millionen Euro in Infrastruktur für zeitgemäße Ausbildung

Gießhübl (4.1.2020) Das Bau- und Investitionsprogramm an den NÖ berufsbildenden Landesschulen in der Höhe von 110 Millionen bis 2023 ist nun voll angelaufen. An der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Gießhübl konnte sich Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister über den Baufortschritt des neuen Wirtschaftshofes samt Lehrwerkstätten überzeugen.

„Nach dem Spatenstich für den Geflügelmaststall im Frühjahr des Jahres, ist dies nun der zweite wichtige Schritt, um die Fachschule Gießhübl zu einem modernen Bildungszentrum mit fachlicher Schwerpunktsetzung auszubauen. Rund 1,42 Millionen Euro werden in den Neubau des Wirtschaftshofes investiert, der neben Büros auch Praxisräume für die Fachbereiche Nutztierhaltung, Pflanzenbau und Forstwirtschaft umfassen wird“, betont Bildungs-Landesrätin Teschl-Hofmeister. „In einem dritten Schritt ist im nächsten Jahr der Bau eines neuen Internats und eines neuen Turnsaals geplant. Den künftigen landwirtschaftlichen Betriebsführerinnen und Betriebsführern wird damit eine zeitgemäße Infrastruktur für die Ausbildung geboten“, so Teschl-Hofmeister. Beim traditionellen Hoffest am 7. Juni 2020 wird der Geflügelmaststall offiziell eröffnet. Der Wirtschaftshof und die Lehrwerkstätten werden voraussichtlich im August 2020 fertig gestellt sein.

„Der Neubau des Wirtschaftshofes erfolgt in Massivbauweise in zwei Etagen und einer Teilunterkellerung für den Technikbereich. Hier stehen künftig den Angestellten des Schulbetriebes neue Büroräume zur Verfügung und die neuen Lehrwerkstätten werden den Schülerinnen und Schülern eine zeitgemäße Ausstattung für den praktischen Unterricht bieten“, betont Direktor Gerhard Altrichter. „Auch mit dem Bau des Geflügelstalles liegen wir genau im vorgegebenen Zeitplan. Dabei wird neben der neuesten Stalltechnik für die Schülerinnen und Schüler auch ein Beobachtungs- und Praxisraum zu Verfügung stehen. Die Kosten von 550.000 Euro in den neuen Stall sind somit eine wertvolle Investition in die Ausbildungsqualität“, so Altrichter.


weiterlesen »
30.11.2019  SCHWEINEHALTUNG AM WEG IN DIE ZUKUNFT - Das war der Schweinefachtag 2019
SCHWEINEHALTUNG AM WEG IN DIE ZUKUNFT - Das war der Schweinefachtag 2019

Direktor Altrichter konnte beim diesjährigen Schweinefachtag knapp 200 Schweinbäuerinnen und –Bauern begrüßen. Dr. Peter Knapp eröffnete mit seinem Vortrag die Reihe der Referenten.
Er stellte die „Schweinezucht Österreich Neu“, geführt als PIG Austria GmbH, vor. Schlagworte der Präsentation waren unter anderem- „Besserer Service, mehr Eber, schnellerer Zuchterfolg!“
Die Abkürzung „PIG“ bedeutet „Programm für intelligente Genetik.
Die 3 Besamungsstationen bleiben in bewährter Weise die Standorte Hohenwarth (NÖ), Steinhaus (OÖ) und Gleisdorf (STMK). Insgesamt stehen 620 Eber zur Verfügung, die insgesamt 800.000 Spermatuben pro Jahr produzieren. Bei den Zuchtzielen in der Mutterlinie mit 32.000 Zuchttieren liegt das Hauptaugenmerk auf Wurfgrößen mit vitalen und homogenen Ferkeln, das heißt optimale und gleichmäßige Geburtsgewichte zu erzielen. Letzt endlich, erwähnt Knapp, sollen die Sauen und nicht die Tierhalter die Aufzucht übernehmen.

Norbert Marcher, vom gleichnamigen Fleischerbetrieb in Villach, der bereits in dritter Generation als Familienbetrieb geführt wird, spricht darüber, wie die Schweinepest in China den Export und die Preise antreibt. Vor dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinpest betrug der Schweinebestand in China ca. 460 Mio. Schweine. Eine Reduktion des Bestandes durch die ASP um rund 40% macht deutlich, dass die Importe und Preise um 50-80% anstiegen. Der Fokus liegt klar auf Schweinefleisch aus „sicheren“ Produktionen zu deutlich höheren Preisen. Weiters erwähnt Marcher, dass rund 18kg pro Schwein in Form von Knochen und Ohren, Schwanz, etc. nach Asien exportiert werden.

Dr. Andrea Ladinig spricht als letzten Vortrag am Vormittag über das PRRS- Virus. Entscheidend für Betriebe ist es den Virusneueintrag zu verhindern, aber auch die Viruszirkulation im Bestand so gering wie möglich zu halten. Eintragsquellen sind vor allem der Zukauf von Tieren (z.B. Jungsauen, Eber - Sperma), Transportfahrzeuge und Kleidung. Ladinig spricht auch die Bedeutung der Quarantäne, für mind. 3 Wochen, mit eigener Kleidung und völlig getrennt von den Bestandstieren, an. Der Vortrag schließt mit einem anschaulichen Fallbericht ab, der das Ausmaß des Virus verdeutlicht.

Nach dem Mittagessen, auf Einladung der Sponsoren, ging es gut gestärkt, mit einer kurzen Kabaretteinlage von Baumi & Schalki, weiter. Die beiden stellten interessante neue Schweinerassen vor, wie das KameradenSCHWEIN, das MeerSCHWEINchen, das DreckSCHWEIN, das GlückSCHWEIN und viele weitere. 

Der Nachmittag widmete sich stark dem Konsumententhema. Hannes Royer von „Land schafft Leben“
geht vor der anschließenden Podiumsdiskussion auf einige sensible Themen, wie die Schlachtung, ein.
Vertreter aus den verschiedenen Branchen diskutierten danach zu Statements und Fragen aus dem Publikum.

Den Abschluss der Vortragenden machte Thomas Reisecker, Obmann der Jungen Veredler Oberösterreich. Die Jungen Schweinehalter kommunizieren ausschließlich über WhatsApp und bleiben so stets in Kontakt, geben Erfahrungsberichte weiter und organisieren Veranstaltungen und Exkursionen. Reisecker verweist in seinem Vortrag immer auf die 3 Worte: Lob, Werte und Anerkennung, die einen schönen Abschluss des Mostviertler Schweinefachtages 2019 bildeten.


weiterlesen »
28.11.2019  Moldwoche 3a
mit großem landtechnischen Einsatz absolviert die 3a die Projektwoche
hier in der Bildungswerkstatt in Mold


weiterlesen »