headerBild
headerBild
headerBild
english version
Logo Oekolog

Gießhübl in facebook
Speiseplan
Mostropolis
naturverrückt
Natur verrückt
30.11.2019  SCHWEINEHALTUNG AM WEG IN DIE ZUKUNFT - Das war der Schweinefachtag 2019
SCHWEINEHALTUNG AM WEG IN DIE ZUKUNFT - Das war der Schweinefachtag 2019

Direktor Altrichter konnte beim diesjährigen Schweinefachtag knapp 200 Schweinbäuerinnen und –Bauern begrüßen. Dr. Peter Knapp eröffnete mit seinem Vortrag die Reihe der Referenten.
Er stellte die „Schweinezucht Österreich Neu“, geführt als PIG Austria GmbH, vor. Schlagworte der Präsentation waren unter anderem- „Besserer Service, mehr Eber, schnellerer Zuchterfolg!“
Die Abkürzung „PIG“ bedeutet „Programm für intelligente Genetik.
Die 3 Besamungsstationen bleiben in bewährter Weise die Standorte Hohenwarth (NÖ), Steinhaus (OÖ) und Gleisdorf (STMK). Insgesamt stehen 620 Eber zur Verfügung, die insgesamt 800.000 Spermatuben pro Jahr produzieren. Bei den Zuchtzielen in der Mutterlinie mit 32.000 Zuchttieren liegt das Hauptaugenmerk auf Wurfgrößen mit vitalen und homogenen Ferkeln, das heißt optimale und gleichmäßige Geburtsgewichte zu erzielen. Letzt endlich, erwähnt Knapp, sollen die Sauen und nicht die Tierhalter die Aufzucht übernehmen.

Norbert Marcher, vom gleichnamigen Fleischerbetrieb in Villach, der bereits in dritter Generation als Familienbetrieb geführt wird, spricht darüber, wie die Schweinepest in China den Export und die Preise antreibt. Vor dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinpest betrug der Schweinebestand in China ca. 460 Mio. Schweine. Eine Reduktion des Bestandes durch die ASP um rund 40% macht deutlich, dass die Importe und Preise um 50-80% anstiegen. Der Fokus liegt klar auf Schweinefleisch aus „sicheren“ Produktionen zu deutlich höheren Preisen. Weiters erwähnt Marcher, dass rund 18kg pro Schwein in Form von Knochen und Ohren, Schwanz, etc. nach Asien exportiert werden.

Dr. Andrea Ladinig spricht als letzten Vortrag am Vormittag über das PRRS- Virus. Entscheidend für Betriebe ist es den Virusneueintrag zu verhindern, aber auch die Viruszirkulation im Bestand so gering wie möglich zu halten. Eintragsquellen sind vor allem der Zukauf von Tieren (z.B. Jungsauen, Eber - Sperma), Transportfahrzeuge und Kleidung. Ladinig spricht auch die Bedeutung der Quarantäne, für mind. 3 Wochen, mit eigener Kleidung und völlig getrennt von den Bestandstieren, an. Der Vortrag schließt mit einem anschaulichen Fallbericht ab, der das Ausmaß des Virus verdeutlicht.

Nach dem Mittagessen, auf Einladung der Sponsoren, ging es gut gestärkt, mit einer kurzen Kabaretteinlage von Baumi & Schalki, weiter. Die beiden stellten interessante neue Schweinerassen vor, wie das KameradenSCHWEIN, das MeerSCHWEINchen, das DreckSCHWEIN, das GlückSCHWEIN und viele weitere. 

Der Nachmittag widmete sich stark dem Konsumententhema. Hannes Royer von „Land schafft Leben“
geht vor der anschließenden Podiumsdiskussion auf einige sensible Themen, wie die Schlachtung, ein.
Vertreter aus den verschiedenen Branchen diskutierten danach zu Statements und Fragen aus dem Publikum.

Den Abschluss der Vortragenden machte Thomas Reisecker, Obmann der Jungen Veredler Oberösterreich. Die Jungen Schweinehalter kommunizieren ausschließlich über WhatsApp und bleiben so stets in Kontakt, geben Erfahrungsberichte weiter und organisieren Veranstaltungen und Exkursionen. Reisecker verweist in seinem Vortrag immer auf die 3 Worte: Lob, Werte und Anerkennung, die einen schönen Abschluss des Mostviertler Schweinefachtages 2019 bildeten.


weiterlesen »
28.11.2019  Moldwoche 3a
mit großem landtechnischen Einsatz absolviert die 3a die Projektwoche
hier in der Bildungswerkstatt in Mold


weiterlesen »
25.11.2019  Die 2 B Klasse – ländliches Betriebs – u. Haushaltsmanagement
Die 2 B Klasse – ländliches Betriebs – u. Haushaltsmanagement
freute sich sehr auf den Einsatz am Di, 12.11.19. Wir durften das Käsebuffet vorbereiten anlässlich der Generalversammlung der Molkerei „Bergland“ in
der Johann Pölz Halle in Amstetten.
Mit viel Schwung und Elan wurden 80 Kilo Käse geschnitten, aufgelegt und die Buffets vorbereitet, so wie die Gäste der Versammlung bestens mit Essen und Trinken versorgt.
Da die Schülerinnen gerade die Ausbildung zum Käsekenner machen, konnten sie dabei auch sehr viel erfahren und lernen. Danke für diese Möglichkeit!


weiterlesen »
25.11.2019  Schulsprecherwahl
Zum Wochenstart möchten wir euch unsere neugewählten Schulsprecher und ihre Stellvertreter vorstellen:

Schulsprecherin: Melanie Berger
Schulsprecher: Raphael Hirsch

Schulsprecherin - Stv.: Carina Eder
Schulsprecher - Stv.: Maximilian Danner


weiterlesen »
14.11.2019  Erstmals Maroni und Haselnüsse an Fachschule Gießhübl geerntet
Erstmals Maroni und Haselnüsse an Fachschule Gießhübl geerntet
LR Teschl-Hofmeister: Innovative und klimafreundliche Geschäftsidee zur regionalen Wertschöpfung

Gießhübl/Bezirk Amstetten (2019) Bislang war die Kultivierung von Edelkastanien und Haselnusssträuchern eher eine Domäne von südlicher gelegenen Ländern. Seit kurzem werden die begehrten Maroni und Nüsse auch im Mostviertel angebaut. Vorreiter ist die Landwirtschaftliche Fachschule (LFS) Gießhübl, die für Versuchszwecke eigene Plantagen dazu anlegte. Die erstmalige Ernte in diesem Herbst eröffnet vielversprechende Perspektiven für die Zukunft.

„Innovative Betriebskonzepte und die Erschließung neuer Märkte sind in der Landwirtschaft gefragter denn je. Dabei nehmen die NÖ Landwirtschaftsschulen mit ihrem zukunftsorientierten Versuchswesen eine Schlüsselposition ein. Gilt es doch die jungen Hofübernehmerinnen und Hofübernehmer für die künftigen Herausforderungen bestmöglich auszubilden und neue Erwerbsmöglichkeiten aufzuzeigen“, betont Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. „Der Anbau von Edelkastanien und Haselnüssen an der Fachschule Gießhübl ist ein gelungenes Beispiel für eine innovative Geschäftsidee, die dazu beiträgt die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und Arbeitsplätze zu erhalten bzw. zu schaffen. Zudem ist dies ein wertvoller Beitrag für die Klimabilanz, denn somit werden lange Transportwege der Maroni und Haselnüsse durch Importe vermieden“, so Teschl-Hofmeister.

„Wir sind laufend auf der Suche, um alternative Erwerbsmöglichiten für landwirtschaftliche Betriebe im Mostviertel zu erschließen. Daher kultivierte die Fachschule Gießhübl vor rund 10 Jahren Haselnüsse und rund 3 Jahren Edelkastanien, um Erfahrungen bei der Sortenwahl und der Behandlung der Bäume bzw. Sträucher zu sammeln“, erklärt Direktor Gerhard Altrichter. Die erste Ernte ist vielversprechend, denn der Ertrag ist sehr gut. Besonders die Sorten Hallesche Riesennuss, Rote Zeller Nuss und Webbs Preisnuss kommen gut mit den Klima- sowie Bodenverhältnissen zurecht und sind ertragreich. Bei den Edelkastanien wurden die Sorten Marlene, Martina und Marietta gepflanzt, die ebenfalls sehr gut gedeihen. Jetzt gilt es noch die Ernteverfahren zu optimieren und die Vermarktung anzukurbeln.


Foto (v.l.n.r.): Fachlehrer Johannes Reiterlehner, Fachlehrerin Maria Resch, Schüler Raphael Hirsch, Direktor Gerhard Altrichter, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Landtagsabgeordneter Anton Kasser und Schülerin Laura Schnabler mit Haselnüssen und Maroni aus schuleigenem Anbau
Foto Copyright: Jürgen Mück


weiterlesen »
06.11.2019  Bautagebuch November 2019 Wirtschaftshof und Geflügelmaststall
Bautagebuch November 2019 Wirtschaftshof und Geflügelmaststall

Während beim letzten Bautagebuch im September nur die Bodenplatte beim Wirtschaftshof zu sehen war, ist jetzt bereits der zweite Stock fertig aufgemauert und mittlerweile auch die zweite Decke betoniert. Die Arbeiten liegen gut im Zeitplan und gehen zügig voran.


Die Bauarbeiten beim Geflügelmaststall haben jene des Wirtschaftshofes schon eingeholt. Dort ist bereits der Dachstuhl fertig aufgesetzt - deutlich erkennbar am traditionellen
"Aufsetzerbaum." In 5 Monaten werden dort ~3500 Masthühner einziehen.




weiterlesen »
05.11.2019  Ein Tag für dich – Bäuerinnen Fachtag 2019
Ein Tag für dich – Bäuerinnen Fachtag 2019
Am Dienstag, 29.10.2019 freuten wir uns über 200 Teilnehmerinnen.

Die Teilnehmerinnen verfolgten mit großem Interesse die 3 Vorträge

Thema Nr. 1: „Vom perfekten Chaos zur kreativen Ordnung“
Katharina Auerswald

Thema Nr. 2: „Entspannte Faszien- entspannter Mensch“
Bettina Mendler

Thema Nr. 3: „Nein“ sagen als Schutz vor Überlastung
Katharina Auerswald

Interessant war auch, dass die Teilnehmerinnen aus vielen Gebieten NÖ zu uns kamen, wie z.B. Gebiet Haag, Amstetten und St. Peter/Au, aber auch aus dem Gebieten Ybbs, Scheibbs, Persenbeug, Melk , Mank, Pöggstall, Waidhofen/Y., St. Pölten und aus Oberösterreich und der Steiermark.

Es war wieder ein erfolgreicher, gelungener Tag. Die Besucher konnten auch Übungen lernen und
viel Wissen, sowie eine interessant gefüllte Mappe mit nach Hause nehmen.

Danke für Ihre Teilnahme – wir werden uns auch 2020 bemühen, ein Programm für Sie zusammenzustellen!
Ing. Helga Kölbl


weiterlesen »
29.10.2019  Verleihung der Meisterbriefe in der NÖ Landwirtschaftskammer!
Verleihung der Meisterbriefe in der NÖ Landwirtschaftskammer!

Im Rahmen der Generalversammlung der ARGE Meister wurden am Montag, dem 21. Oktober 2019 die Meisterbriefe verliehen.
An der LFS Gießhübl legten im Frühjahr zwanzig Herrn und eine Dame die Meisterprüfung im Fachgebiet „Landwirtschaft“ ab.
Die Meisterbriefe wurden von Landesrat Dr. Stefan Pernkopf an die neuen Meister übergeben, es wurde ihnen auch die „Meister – Hoftafel“ überreicht.
Den Gratulanten aus Politik und Wirtschaft konnten sich seitens der Schule Dir. StR Ing. Gerhard Altrichter und der Kursleiter OSR Ing. Johann Haselmeyer anschließen.
Wir wünschen den neuen Meistern weiterhin viel Glück und Erfolg auf ihren Betrieben.


weiterlesen »
24.10.2019  Erntedankfest am Mostviertler Bildungshof
Erntedankfest am Mostviertler Bildungshof
Am 18. Oktober 2019 feierte die Schulgemeinschaft gemeinsam mit SchülerInnen, Eltern, Lehrern und Bediensteten das Erntedankfest.
Das selbst gewählte Thema „Moch’s Herz auf, sei daunkboa“ wurde von den SchülerInnen des 3B Jahrganges „Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement“ in allen Facetten bearbeitet. Das Ergebnis dieser wochenlangen Vorbereitungen wurde beim Erntedankfest stimmungsvoll präsentiert. Sei es Dekoration, die Lieder, die einzelnen Texte oder der anschließende Festakt – jede/r Gast konnte sich mit diesem Thema identifizieren und, durch die gute Aufarbeitung, auch davon etwas mitnehmen. Stadtpfarrer Peter Bösendorfer fand in gewohnter Weise die richtigen Worte bei der Festmesse. Beim Festakt zeigten die Schülerinnen Vanessa und Cornelia anhand eines kleinen Schauspieles, wofür man alles dankbar sein kann. Abschließend bekam jeder Gast ein selbstgebackenes Lebkuchenherz geschenkt. Bei sonnigem Herbstwetter fand das Erntedankfest bei einer Agape im Freien einen gemütlichen Abschluss.


weiterlesen »
16.10.2019  Erfolgreiche Teilnahme des Mostviertler Bildungshof bei der ersten Falstaff Most Trophy 2019
Erfolgreiche Teilnahme des Mostviertler Bildungshof bei der ersten Falstaff Most Trophy 2019

Das Falstaff Magazine hat im heuringen Jahr zu ersten Falstaff Most Trophy eingeladen. In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Niederösterreich wurde in verschiedenen Kategorien eingeladen seine Qualitätsmoste einzureichen. Neben Apfel- und Birnenmost sowie Cuvées, jeweils trocken und süß, wurden auch Sonderkategorien wie holzfassgereifte Moste und Cider beziehungsweise Frizzante ausgeschrieben.
Eingereicht konnten nur jene Produkte werden, die die Zertifizierung als »Österreichischer Qualitätsobstwein« mit staatlicher Prüfnummer vorab erreicht hatten.

So erreichte unser Birnenmost gemischt in der Gruppe mit den meisten Einreichungen, Birnenmost trocken und extratrocken, erfolgreiche 92 Punkten. Beschrieben wurde er wie folgt:
Birnenmost gemischt, Mostviertler Bildungshof Gießhübl:
Florale Aromatik mit reifer Birnenfrucht, Kernobst, gewinnende Pikanz, schönes Süße-Säure-Spiel, bleibt mit Gerbstoff-Tendenz lange liegen.



weiterlesen »