LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Gießhübl in facebook
Mostropolis
naturverrückt
Natur verrückt

Abschlussexkursion der Klasse 3b - Landwirtschaft

 

Vom 13. – 17. Juni 2017 fuhr die Klasse 3b – Landwirtschaft, 20 Burschen mit Ihrem Klassenvorstand DI Johannes Reiterlehner, auf Abschlussexkursion nach Kroatien, genauer gesagt nach Istrien in die schöne Küstenstadt Novigrad.

Nach einer 8-stündigen Anreise blieb am ersten Tag noch Zeit zum Baden im Meer und um das mediterrane Flair zu inhalieren. Für einige Schüler war es ein erster Moment mit dem „Meer“ in Berührung zu kommen.

Am 2. Tag besuchten wir das Landwirtschaftliche Institut in Porec (“The Institute of Agriculture and Tourism”). Vergleichbar ist diese Institution mit der Weinbauschule in Klosterneuburg. Man beschäftigt sich dort im besonderen mit wissenschaftlichen Untersuchungen und Forschungen auf dem Gebiet Oliven und Wein. Ein Weinlabor, ein Lebensmittel- und Biotechniklabor, ein Bodenlabor und ein Gentechniklabor stehen dem Institut für die Forschungen zur Verfügung. Besonders am Besuch war auch, dass die Kommunikation in englischer Sprache erfolgte. Eine schöne Herausforderung, die die Schüler annahmen und gut meisterten. Von der angeschlossenen Schule durften wir auch den Weinbaukeller besichtigen. Dort zeigte man uns, wie die Studenten in einem Übungsprogramm ihren eigenen Wein keltern. Von der Ernte über die Produktion bis zum Marketing. Die regionstypischen Weine in Istrien sind der Malvasia (Weißwein) und der Teran (Rotwein). Zum Abschluss führte man uns noch vor, wie Olivenöl degustiert und bewertet wird, und welche Qualitätsunterschiede es bei Olivenölen gibt. Sehr Interessant!

Wir waren total beeindruckt von dieser Institution und von der Freundlichkeit, die uns von den Mitarbeitern entgegengebracht wurde.

Das Mittagessen nahmen wir in der Nähe von Pazin auf einem typischen Bauernhof Kroatiens ein. Wir wurden mit Musik empfangen, die Leute waren in ihren landestypischen Trachen gekleidet und boten uns auch ihre Produkte wie Olivenöl, Honig, Schnäpse, etc. zum Kauf an. Agrotourismus sagt man dortzulande dazu, ein bespielhaftes Projekt für Direktvermarktung.

Am Nachmittag besuchten wir den reizvollen Ort “Motovun”, gelegen auf einer Anhöhe mit herrlicher Aussicht, guter Gastronomie und schönen Handwerks- und Produktverkaufsläden.

Den Tagesabschluss bildete ein Besuch in einer Brennerei namens Aura in Buzet im Landesinneren, wo verschiedenste Schnäpse und Liköre, aber auch besonders fruchtige Marmeladen, biologisch hergestellt werden. Die Verkostungen überzeugten uns von der hervorragenden Qualität der angebotenen Produkte.

Der 3. Tag, Fronleichnam, diente zum Ausrasten, die Schüler hatten große Freude im Meer zu baden, Tretbootfahren, etc., einfach mal “chillen”!

Am 4. Tag stand Pula am Programm, die Hauptstadt Istriens mit ca. 60.000 Einwohnern. Neben der beendruckenden Historie der Stadt lag ein großes Augenmerk von uns darauf, den berühmten Fischmarkt zu besuchen. So was sieht man nicht alle Tage! Der Fischfang ist schließlich bis heute noch ein wichtiger Wirtschaftszweig in der Region. Weiter gings dann nach Rovinj, einer Stadt, die als „Perle der Adria“ bezeichnet wird. Dieses kulturelle „Highlight“ muss man gesehen haben ...

Den Tagesabschluss bildete eine Bootsfahrt im Limfjord, welcher aus wirtschaftlicher Sicht interessant wegen der Fisch- und Muschelzucht ist.

Am Samstag ging es schließlich wieder heimwärts, etwas müde vom Programm, doch gestärkt von vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen. Ein herzliches Dankeschön auch an das Reisebüro Richard Brandstetter, welches uns die Exkursion perfekt geplant hat und uns sicher (der Chef persönlich) chauffiert hat.

Der bekannte Ausspruch, „Reisen bildet“, passt sehr treffend auf unsere Abschlussfahrt, aber auch der gesellige Teil fand seinen Platz. Als Klassenvorstand war es mir eine große Freude meine Burschen zu begleiten.