LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Gießhübl in facebook
Mostropolis
naturverrückt
Natur verrückt

Schülerwallfahrt 2017  „Born2move“  -  Wir waren dabei!

 

Am Donnerstag, den 21. Sept. 2017 fand die traditionelle Schülerwallfahrt der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen in Niederösterreich statt, die diesmal zum Papstkreuz im NÖ Regierungsviertel führte und unter dem Motto „Born 2 Move“ stand. „Schüler, Lehrer und Bedienstete aller Landwirtschaftsschulen nahmen an der Wallfahrt teil und setzten damit ein starkes Zeichen der Gemeinsamkeit für Gerechtigkeit und Frieden“, betonte Bildungslandesrätin Barbara Schwarz. „Im Laufe der Menschheitsgeschichte sind Wallfahrten in allen Kulturen und Religionen zu finden. Somit ist das Pilgern ein starkes universelles Symbol für das Erlangen von Spiritualität und die Suche nach sich selbst“, so Schwarz.

Über 2300 Personen, davon rund 2000 Schüler, nahmen bereits zum zehnten Mal an diesem Start-up ins neue Schuljahr teil. Mit dieser einmaligen Aktion im Schulbereich unterstreichen die Landwirtschaftsschulen einmal mehr ihre wichtige Funktion bei der Wertevermittlung an die Jugend im ländlichen Raum und weisen auf die vielfältigen Leistungen der österreichischen Landwirtschaft hin.

 

Weihbischof Anton Leichtfried hielt den Wortgottesdienst und sprach von einer besonderen Aktion der Landwirtschaftsschulen, die Gemeinschaft stiftet und den Jugendlichen christliche Werte vermittelt. „Die wichtigste Voraussetzung für den Frieden ist Gerechtigkeit, für die es weltweit einzutreten gilt. Ebenso muss mehr Vertrauen in die Zukunft und in die Mitmenschen gesetzt werden, um das Leben positiv zu gestalten“, betonte Bischof Leichtfried. Diese Wallfahrt ist auch ein Symbol für einen toleranten Umgang miteinander und der Solidarität in der Gesellschaft, die besonders in unserer Zeit wichtige Werthaltungen darstellen.

 

„Eine Wallfahrt ist immer auch ein gesellschaftliches Ereignis, sie führt zu Begegnungen und zum Austausch zwischen Menschen. Vor allem für die neuen Schülerinnen und Schüler der ersten Jahrgänge bietet diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und sich einen Überblick über die landwirtschaftlichen Schulen zu verschaffen“, betonte Landesschulinspektor Karl Friewald.

 

Im Anschluss an die Wallfahrt nutzten unsere Klassen die Möglichkeit, das Landhaus, das Landesmuseum und die Landes-Landwirtschaftskammer zu besuchen. Wir bedanken uns für die freundliche Aufnahme!

Unsere Schule setzte ein besonderes Ökologisches Zeichen. Wir reisten geschlossen mit öffentlichen Verkehrsmittel.

 (Titelfoto: Copyright Jürgen Mück)